Australien - Verwirklichung einer ganz verrückten Idee

 

* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt








Montag, 11. Dezember 2006

Tidal River - Cowes
Es hat ein wenig geregnet in der Nacht und auch am Morgen sind die Berge verhangen und nichts deutet auf Besserung hin. Aber wir ziehen unsere festen Schuhe an und machen uns auf den Weg zum Squeaky Beach, allerdings nicht auf dem direkten Weg, sondern mit einem Schlenker über den Tidal Overlook. Immer wieder gibt es schöne Ausblicke auf das Flusstal und später auf die nächste Bucht. Der Weg verläuft mal völlig im Windschutz, mal sind wir dem starken Südwind schutzlos ausgesetzt. Dieser Wind vertreibt aber auch zusehends die Wolken, es wird immer blauer über dem Meer. Am Pillar Point ganz am Ende der Felszunge weht es so stark, dass Elke Angst hat, ich könne von den Felsen getrieben werden. Ich überlebe mein Fotografieren aber und wir können uns unbeschadet auf den Rückweg machen. Gegen zwölf Uhr sind wir am Platz zurück, der Wagen steht schon abreisefertig und wir fahren los. Die Fahrt ist heute allerdings kein Vergnügen, denn unser hohes Gefährt ist den Windböen gegenüber sehr anfällig und ich muss dauernd gegensteuern, besonders wenn Gegenverkehr kommt. Der ist aber auch heute sehr selten. Wir bleiben auf der Küstenstraße, fahren einige interessante Outlooks an und nähern uns langsam Phillip Island. Ich finde den Berry Beach, weswegen wir noch einmal hierher gekommen sind, auf Anhieb. Allerdings reicht uns ein kurzer Blick von der Treppe, denn erstens ist der Wind viel zu stark, als dass wir zum Strand wollen, zweitens lassen die hohen Wellen sowieso kein Bad zu und drittens stellen wir fest, dass der Strand, obwohl sehr schön, doch nicht an die vielen noch schöneren Strände herankommt, die wir auf unserer gesamten Fahrt gesehen haben. Also fahren wir nach Cowes auf den C-Platz, der einen Pool bietet, mieten uns dort für eine Nacht ein, laufen in den Ort, essen Fish and Chips, laufen zurück, ich koche Nudeln für Elke und verarbeite unsere letzten Tomaten und Gurken zu Salat, gehe schwimmen. Später sitzen wir im Kühlen vorm Wohnwagen, ich schreibe Tagebuch und Elke kämpft mit dem Handy, denn heute haben wir wieder Empfang.
17.10.08 13:03
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung